Blog

Meet the team: Lukas Maschek

September 01, 2021 | Category : Ökosystem | Posted By : Lorenz Minks

Hinter jedem erfolgreichen Unternehmen steht ein motiviertes Team von Menschen, die zusammen an der Front sitzen und die Vision Tag für Tag voranbringen. Wir freuen uns und sind stolz, mehr über die Kreativen, das Technikteam und das generelle Ökosystem von Menschen zu teilen, die CANNAVIGIA zu dem machen, was es heute ist.

Heute präsentieren wir Ihnen stolz unseren Projekt-Assistenten Lukas Maschek

Lukas, was sind Deine Aufgaben bei Cannavigia?

Meine Zeit bei Cannavigia ist aufgeteilt zwischen regelmäßigen Beratungsreisen nach Simbabwe und Büroarbeit in der Schweiz. In Simbabwe helfe ich den Bauern vor Ort, den Anbau und die Verarbeitung von Cannabis voranzutreiben, um ein hochwertiges Produkt zu erhalten. In der Schweiz konzentriere ich mich derzeit auf Büroaufgaben wie die Erstellung einer soliden Cannabis-Nomenklatur, das Schreiben von Standardverfahren (SOPs) und unterstütze die Weiterentwicklung der Cannavigia-Software.

Was ist Dein Lieblingsaspekt bei der Arbeit mit Cannavigia?

Besonders gut gefällt mir die automatische Erstellung von Journalen und Berichten sowie die Ausweitung um weitere aussagekräftige Informationen. Diese Journale und Berichte verwenden die in den Betrieben eingegebenen Anbau-Rohdaten und bereiten sie in einer Form auf, die den Anforderungen der Verwaltungsorgane entspricht. Daher halte ich Cannavigia für eine wertvolle Schnittstelle zwischen Landwirtschaft und Bürokratie.

Was ist die aufregendste Entwicklung, die Du seit Deinem Einstieg ins Cannavigia-Team durchgemacht hast?

Auf einen Kontinent zu reisen, den ich noch nie zuvor besucht habe, um mit Menschen zusammenzuarbeiten, die ich noch nie zuvor getroffen habe, mit dem Ziel, Probleme zu lösen, denen ich noch nie zuvor begegnet bin.

Wo siehst du die Entwlcklung der Cannabis-Industrie und warum sind Transparenz und Compliance deiner Meinung nach so wichtig für die Zukunft dieser Branche?

Ich glaube, dass die Cannabisindustrie in 10 Jahren stark reguliert sein wird und nicht mehr mit so viel Skepsis betrachtet wird wie heute. Meiner persönlichen Meinung nach ist die Einhaltung von Vorschriften ein guter Weg, um eine Regulierung zu erreichen, während Transparenz ein guter Weg ist, um Misstrauen und Missverständnisse abzubauen.

Was machst du gerne in Deiner Freizeit?

In meiner Freizeit genieße ich es, Musik zu entdecken, zu lesen, zu gärtnern, und allgemein Zeit in der Natur zu verbringen. Ausserdem schätze ich das Zusammensein mit Freunden und Familie, vor allem, wenn dabei philosophische Diskussionen und das eine oder andere Bier involviert sind.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.