Blog

Meet the team: Jan Kenel

Juli 24, 2021 | Category : Ökosystem | Posted By : Lorenz Minks

Hinter jedem erfolgreichen Unternehmen steht ein motiviertes Team von Menschen, die zusammen an der Front sitzen und die Vision Tag für Tag voranbringen. Wir freuen uns und sind stolz, mehr über die Kreativen, das Technikteam und das generelle Ökosystem von Menschen zu teilen, die CANNAVIGIA zu dem machen, was es heute ist.

Heute präsentieren wir Ihnen stolz unseren Produkt Manager Jan Kenel.

Nach dem erfolgreichen Abschluss seines Bachelor- und Master-Studiums in Pharmazie an der Universität Basel und seinem Abschluss als Apotheker im Jahr 2016 half Jan beim Aufbau eines erfolgreichen Cannabis-Start-ups. Mit seinem Hintergrund im Pharmabereich und mehr als drei Jahren Erfahrung in Produktion, Prozessentwicklung und Aufbau eines KMU bringt er einen großen Erfahrungsschatz zu Cannavigia mit. 

Jan, was sind Deine Aufgaben bei Cannavigia?

Ich arbeite an Modul 2 (Herstellung) bei Cannavigia und leite die Entwicklung dieses Moduls. Damit ermöglichen wir es, GMP-Prinzipien in die Software einzubringen und dem Endbenutzer die Verwaltung seiner Fertigungs- und Qualitätsaufgaben zu erleichtern. In meinem Studium zum Apotheker habe ich gelernt, unter welch strengen Bedingungen die Herstellung stattfinden muss, um den gesetzlich geforderten Qualität Anforderungen gerecht zu werden. Aus meiner Erfahrung als Produktionsleiter und beim Aufbau eines Startup-Unternehmens habe ich gelernt, was die Fallstricke sind, wenn Qualität, Wirtschaftlichkeit und Zeitdruck aufeinanderprallen. Um die Sicherheit und Qualität des Endprodukts zu gewährleisten, ist eine Software, die diese Probleme mildern kann, von entscheidender Bedeutung.

Was ist Dein Lieblingsfeature von Cannavigia und warum?

Auf jeden Fall der QR-Code auf dem Endprodukt. Der Cannabismarkt hat aufgrund seiner begrenzten Regulierung Probleme mit der Transparenz. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dem Verbraucher einen einfachen Zugang zu allen Produktinformationen zu ermöglichen. Zu wissen, woher das Produkt kommt, was es genau ist und wie es hergestellt wurde, ist etwas, das die meisten Verbraucher über jedes Produkt wissen möchten.

Was ist die aufregendste Entwicklung, die Du seit Deinem Einstieg ins Cannavigia-Team durchgemacht hast?

Integration der zahlreichen neuen Funktionen in die Software wie Produktqualitätskontrolle, Musterverwaltung und Artikelstruktur, um nur einige zu nennen. Feedback von Kunden zu erhalten und zu sehen, wie sich die Software mit jedem Update verbessert, ist eine inspirierende Belohnung.

WO SIEHST DU DIE ENTWICKLUNG DER CANNABISINDUSTRIE UND WARUM SIND TRANSPARENZ UND COMPLIANCE DEINER MEINUNG NACH SO WICHTIG FÜR DIE ZUKUNFT DIESER BRANCHE?

Ich sehe, dass die Cannabisindustrie professionalisiert wird. Was einst eine Operation hinter verschlossenen Türen war, ist heute ein offiziell akzeptiertes Geschäft. Cannabisprodukte kommen seit Jahrzehnten vom illegalen Markt und haben sich einen schlechten Ruf erarbeitet. Fälle wie mit synthetischen Cannabinoiden behandelte Blüten oder mit Pestiziden kontaminierte Produkte haben das Vertrauen der Verbraucher in Cannabis beschädigt.

Der einzige Ausweg aus dieser Situation ist Transparenz und Compliance. Ich glaube, dass nur Unternehmen durchhalten werden, die saubere und konforme Produkte herstellen können.

Was machst du gerne in Deiner Freizeit?

Ich liebe es zu wandern und auf dem Weg zum Ziel ein Feuer zu machen, um mein Essen zuzubereiten. Es hat etwas Ursprüngliches und Befriedigendes, in der Natur zu sein und ein Feuer zu machen. Sportlich laufe ich, mache Bodyweight-Übungen und gelegentlich Yoga mit meiner Freundin. Brett- und Videospiele zu spielen, Computer und Elektronik zu bauen sind meine Hobbys im Innenbereich.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.