Blog

CanXchange Report: Lukrative Nischen im Cannabinoid-Markt vs CBD Sättigung

Juli 27, 2021 | Category : Analysen und Meinungen | Posted By : Lorenz Minks

Wer einen Blick auf den Schweizer CBD-Markt wirft, wird feststellen, dass das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage stark gekippt ist. War es in den vergangenen Jahren vor allem der Herbst, in denen Outdoor-Ernten die Preise für CBD-Blüten aus allen Kategorien fallen ließen, herrschen mittlerweile Zustände, in denen die Preise sich bis in den späten Sommer knapp um die Produktions-Kosten halten. In der Schweiz herrscht Überproduktion, egal ob indoor, outdoor oder greenhouse Qualität.

Der Cannabis-Markt bietet viele Gesichtspunkte, die Nerven zu verlieren. Doch steht es wirklich so schlecht um das Geschäft mit dem Hanf?

Dieser Frage ist der britische Branchen-Analyst CanXchange in seinem aktuellen Bericht nachgegangen und entgegnet Gefühlen und Tendenzen klare Zahlen und Fakten. Die Autoren Jonas Bahceli und Sigfried Legeay haben für ihre Studie über 100 Hanf-Farmen und -Genossenschaften in Europa befragt, um herauszufinden, wie sich Marktvolumina und Preise über die Zeit entwickelt haben. Dabei sind ein paar interessante Beobachtungen aufgetaucht:

1. Große Farmen sehen die Entwicklung des Hanf-Marktes am positivsten

Eine der Methoden von CanXchange, um den Markt einzuschätzen, ist ihr sogenannter «Farmers Sentiment Index» – ein Index, der den Optimismus der befragten Marktteilnehmer misst. In den Ergebnissen zeichnet sich ab, dass Farmen mit großer Anbaufläche (> 1000 ha) optimistischer auf die Marktentwicklung schauen als Farmen mit weniger als 500 Hektar Anbaufläche. 

Als Gründe für die pessimistische Einstellung kleiner Farmen werden zum Beispiel fehlende Economy of Scale Aspekte sowie Schwierigkeiten beim Anknüpfen an verschiedene Distributoren auf Grund zu geringer Volumina genannt. Es scheint sich herauszukristallisieren, dass der Hanf-Markt große Unternehmen mit hohen jährlichen Erträgen begünstigt.

Hinweis zu den Dimensionen: Im Farmers Sentiment Index wird nicht zwischen Unternehmern im Bereich Faserhanf oder Hanf zur Extraktion von Cannabinoiden unterschieden. 

2. Hohe Nachfrage nach Hanfstielen, Hanfschäben und Hanfsamen

Interessant ist, dass Anfang 2021 lediglich die Lager für Blüten etwas übervoll gefüllt sind. Die Lagerbestände für Stiele, Hanfschäben und Hanfsamen hingegen sind relativ gering, in dem Bereich finden sich dementsprechend Chancen für Hanf-Unternehmer. 

Die Mehrheit der Befragten gab an, dass sie erwarten, mehr als 80% ihrer 2021 hergestellten Ware noch dieses Jahr verkaufen zu können. 60% der Befragten präzisierten sogar, dass sie einen Großteil ihrer erwarteten Erträge bereits im Vorverkauf veräußert haben und für die Ernte 2022 bereits Verhandlungen laufen. 

3. CBD-Blüten kg-Preise: 200€ – 2000€ 

CBD-Outdoor-Blüten werden dem Markt-Report folgend nach wie vor mit 200-500€ pro Kilogramm gehandelt. Indoor-Produkte hingegen erzielen nach wie vor 1000-2000€. Laut dem Bericht gäbe es jedoch einige schnelle Transaktionen bedingt durch neue Produzenten, welche den Markt mit günstigen Einstiegspreisen fluten. Die Analysten rechnen damit, dass in der nahen Zukunft nur wenige neue Firmen den Markt erschließen und sich somit die Preise wieder etwas nach oben stabilisieren. Die nächste bremsende Entwicklung auf dem umkämpften CBD-Markt sehen die Autoren in der Perspektive, dass CBD-Blüten bald auch in Frankreich angebaut werden, was wieder neue Firmen mit niedrigen Markteintrittspreisen auf den Plan rufen wird. 

4. Nischen-Produkte mit lukrativen Preisen

Während sich Produkte mit CBD einem harten Kampf ausgesetzt sehen, ist in CBG, CBN oder anderen nischigen, noch nicht trendenden Cannabinoiden ein enormes Potential zu erkennen. Während das Kilogramm CBD-Isolat im Markt-Report mit unter 1000€ bewertet ist, kommt CBG-Isolat beispielsweise auf über 3.500€ pro kg – das entspricht 3,5x höheren Preisen im Vergleich zu CBD-Isolat. CBD-Isolat wird sogar für fast 8.000€ pro kg gehandelt. 

Interessant: Auf dem CanXchange Marktplatz werden mit jedem Einzelkauf durchschnittlich 218 kg CBG-Isolat verkauft – relativ hohe Mengen Konzentrat, zu dessen Herstellung ca. ein Hektar benötigt wird. 

5. Wenige CBD-Produkte aus den USA auf dem europäischen Markt und langsame Akzeptanz von wasserlöslichem CBD

Ein interessanter Aspekt der Marktanalyse ist die Erkenntnis, dass nur wenige in Europa gehandelte CBD-Produkte aus den USA stammen. Die Angst, europäische Preise würden durch economy of scale begünstigte US-Produkte gedrückt, sind also eher subjektiv-protektionistischer Natur. Der tatsächliche Markt beinhaltet vor allem Produkte aus dem europäischen Bereich. 

Eine interessante, zukunftsträchtige Produkt-Variation auf dem CBD-Markt ist wasserlösliches CBD. Der Preis dafür hält sich mit 1500-2000€ relativ stabil und der Nachfrage-Markt wächst kontinuierlich. Auch wenn sich mit Blick auf den US-Markt ein Boom für wasserlösliches CBD ankündigt, bestehen in Europa nach wie vor regulatorische Hürden, die große potentielle Abnehmer daran hindern, jetzt schon große Mengen wasserlöslichen CBDs einzukaufen. Nichtsdestotrotz wächst der Markt auch jetzt schon stabil, durch verschiedene Compliance-Schwierigkeiten wie dem Novel Food Catalogue jedoch gebremst. 

Hanf-Produkte auf dem Weg zur weltweit gesuchten Grund-Ressource / Commodity

Laut CanXchange erfreuen sich Produkte gewonnen aus Hanf immer größerer weltweiter Nachfrage und bilden die Grundlage für zahlreiche Produkte in der Bau-, Mode- und Lebensmittel-Industrie. Damit ist die Grundlage gelegt, dass Hanf und seine Produkte bald auch wie Mais, Weizen, Baumwolle, Zucker und andere Grundnahrungsmittel / Basis-Ressourcen auf einem zentralen Weltmarkt physisch und in Form von Finanzpapieren gehandelt werden können. Bis es soweit ist, müssen im Cannabis-Markt jedoch noch ein paar Grund-Voraussetzungen geschaffen werden:

  • Standardisierung
  • Risiko-Management
  • Gesicherte Liquidität

Wir fühlen uns geehrt, dass die Cannavigia Cannabis Compliance Suite in dem Markt-Bericht als ein Lösungs-Baustein für die Schaffung dieser Grund-Voraussetzungen vorgeschlagen wird. Unser Ziel ist die Integration von Cannabis in bestehende Märkte – mit unserer Software-Lösung bieten wir eine Plattform zur Dokumentation aller rechtlich geforderten Prozesse und Richtlinien-Einhaltung an und beraten Cannabis-Unternehmen vom Produzenten über Verarbeiter bis hin zum Verkauf. Egal ob CBD, Faser oder Hanfsamen: Eine sorgfältig dokumentierte Wertschöpfungskette ist für uns der Schlüssel zu behördlich akzeptierten Produkten und einer marktakzeptierten Standardisierung von Produkt-Qualität. 

Hier können Sie den vollständigen Report herunterladen: https://www.canxchange.eu/contact-10

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.