News

Cannabis Länderreport Marokko – wie man eine Cannabislizenz in Marokko bekommt

Juni 28, 2022 | Category : Länderreports | Posted By : Deon Maas

Dieser Cannabis Länderreport Marokko dient als Einführung für potenzielle Cannabisanbaubetriebe in Marokko, wie man legal Cannabis anbaut und wie man eine Cannabislizenz in Marokko erhält. Die Informationen dieses Artikels waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt.

Der aktuelle Stand und etwas Geschichte zu Cannabis

Im März 2022 wurde Marokko mit dem Gesetzentwurf Nr. 13.21 und dem Dekretentwurf 2.21.642 das neuste afrikanische Land, das den Anbau von medizinischem Marihuana legalisierte. Der Freizeitkonsum bleibt illegal und wird theoretisch mit harten Strafen geahndet.

Das Gesetz nennt drei Provinzen, Al Hoceima, Chefchaouen und Taounate, in denen Cannabis angebaut und produziert werden darf. Es lässt die Möglichkeit offen, weitere Regionen in den Prozess einzubeziehen, je nach Nachfrage inländischer und internationaler Investoren nach Aktivitäten in der Cannabis-Lieferkette.

Zusammen mit Afghanistan ist Marokko einer der grössten Anbauer von illegalem Cannabis in der Welt, obwohl die Regierung jahrzehntelang die Augen vor dem Anbau verschlossen hat. Schätzungen zufolge leben in den drei abgegrenzten Gebieten 400 000 Menschen oder etwa 60 000 Haushalte vom Cannabisanbau. Die Cannabis-Anbauer in diesen Gebieten behaupten, dass Cannabis die einzige Pflanze ist, die dort wachsen kann.

Traditionell ist Cannabis seit Jahrhunderten ein Teil der marokkanischen Kultur und des Tourismus. Vom 16. Jahrhundert an wurde es landesweit in kleinem Umfang für den lokalen Gebrauch in Gärten und Obstplantagen angebaut, aber erst im 18. Jahrhundert wurde die Rif -Region im äussersten Norden zu einem bekannten Zentrum der Produktion, wie sie heute anerkannt ist. Im Jahr 1890 erliess Sultan Hassan I strenge Vorschriften für den Anbau und den Handel, erteilte aber auch mehreren Rif-Stämmen eindeutige Privilegien für die Cannabisproduktion. In den 1950er Jahren wurde das Recht der Rif-Stämme, Cannabis anzubauen, als Reaktion auf die Spannungen in der unruhigen Region erneut bekräftigt. Im Jahr 1956, mit der neuen Unabhängigkeit Marokkos, verbot König Mohammed V den Cannabisanbau landesweit.

Die Änderung der Cannabisgesetzgebung

Die Landwirte in den drei traditionellen Anbaugebieten (die jetzt legalisiert wurden) haben Cannabis als Haupteinkommensquelle angebaut, ob es nun illegal war oder nicht.

Der Grund für die Gesetzesänderung ist nach Angaben der Regierung die Verbesserung der wirtschaftlichen Lage dieser Landwirte. Auf dem illegalen Schwarzmarkt verdienen die Landwirte 4 % des Endumsatzes der Ernte; die Regierung behauptet, dass dieser Anteil unter ihrer Kontrolle auf 12 % steigen wird.

Um die Verhandlungen zwischen Landwirten und Herstellern zu unterstützen, empfiehlt das Gesetz den Landwirten, Genossenschaften zu gründen, welche die Verträge mit den Herstellern abschliessen und die Rechte der Landwirte wahren. Ausserdem soll den Landwirten erlaubt werden, sich die besten Methoden für eine nachhaltige Landwirtschaft anzueignen, für die weltweiten Erfahrungen in diesem Bereich offen zu sein und hochwertiges Saatgut zu erwerben.

Einzigartig ist, dass Marokko, ähnlich wie Südafrika, die Branche aus strategischen, wirtschaftlichen und nachhaltigen Entwicklungsgründen sowie aus Gründen der Verbrechensbekämpfung auf einen bestimmten Teil des Landes konzentrieren will.

Marokko hat bereits eine nationale Agentur für die Regulierung von Aktivitäten im Zusammenhang mit Cannabis eingerichtet. Diese Agentur wird als zentrale Verwaltungsstelle für Regierungsbeamte aus den Bereichen Inneres, Landwirtschaft, Gesundheit und Handel fungieren und über die Bedingungen der Lizenzen selbst entscheiden.

Was müssen Sie wissen, um eine Cannabislizenz in Marokko zu erhalten?

Die Agentur hat festgelegt, dass: 

  • Keine Tätigkeit im Zusammenhang mit Cannabis ist legal, wenn der betreffende Akteur nicht eine Genehmigung der Agentur erhalten hat
  • Die Produktionsquote wird (jährlich) auf der Grundlage der Nachfrage festgelegt
  • Ein THC-Grenzwert wird für den Grossteil des Cannabisanbaus zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt werden

Für Personen, die eine Genehmigung für den Cannabisanbau und/oder die Cannabisproduktion erhalten möchten: 

  • Der Antragsteller muss marokkanischer Staatsbürger sein
  • Der Antragsteller muss volljährig sein (über 18 Jahre alt)
  • Der Antragsteller muss seinen Wohnsitz in einer Region haben, in der der Anbau erlaubt ist
  • Der Antragsteller muss einer Genossenschaft angehören
  • Wenn der Antragsteller kein Landbesitzer ist, benötigt er die schriftliche Genehmigung des Landbesitzers für den Anbau und die Produktion von Cannabis, bevor er die Genehmigung beantragt
  • Wenn der Antragsteller ein Landbesitzer ist, benötigt er vor der Beantragung der Genehmigung einen schriftlichen Nachweis über den Besitz bzw. die Nutzung von den örtlichen Verwaltungsbehörden

Das Gesetz legt ausserdem Folgendes fest: 

  • Die Landwirte müssen die Produktion auf staatlich zugelassene Cannabissorten beschränken
  • Die Landwirte müssen die gesamte produzierte Cannabispflanze an ihre jeweilige Genossenschaft abliefern und erhalten dafür den im Partnerschaftsvertrag vereinbarten Preis
  • Die gesetzlichen Bestimmungen müssen in Bezug auf den Fruchtwechsel und die Anzahl der erlaubten Pflanzzyklen eingehalten werden
  • Es gelten die Regeln und Vorschriften für Düngemittel und Pestizide, wie sie in den bereits bestehenden landwirtschaftlichen Gesetzen festgelegt sind
  • Während der Übergabephase müssen die lokalen Behörden und Vertreter der lokalen Regierung anwesend sein
  • Der Report muss die Identität der an der Transaktion beteiligten Parteien, das Datum der Lieferung, den Ort, die übergebenen Mengen, die Angaben des Lieferpersonals und den Bestimmungsort der Ladung enthalten

Wichtige Hinweise für Unternehmen, die eine Genehmigung für die Verarbeitung von Cannabispflanzen/-samen und die Herstellung von Folgeprodukten erhalten möchten

  • Das Unternehmen muss als Privatunternehmen nach marokkanischem Recht eingetragen sein
  • Das antragstellende Unternehmen muss über die finanziellen und personellen Ressourcen verfügen, die für die Durchführung der Tätigkeit erforderlich sind
  • Das Unternehmen muss über alle Genehmigungen und Zulassungen verfügen, die für alle Industrie- und Handelsunternehmen in Marokko erforderlich sind
  • Zusätzlich zu diesen Bedingungen muss das antragstellende Unternehmen einen Vertrag mit einem registrierten Lieferanten haben
  • Industrieunternehmen müssen angemessene Lagereinrichtungen für ihre gekauften Cannabispflanzen bereitstellen

Genehmigung oder Ablehnung einer Cannabislizenz in Marokko

Die Nationale Agentur hat eine Frist von 10 Tagen, um einen Verwaltungsantrag zu bearbeiten, und eine Frist von 60 Tagen ab dem Datum der Antragstellung, um auf jeden Antrag entweder mit einer Genehmigung oder einer Ablehnung zu reagieren.

Jede Verweigerung einer Genehmigung muss von der Behörde begründet werden, unabhängig davon, ob sie für den Anbau, die Produktion, die Vermarktung oder die Ausfuhr gilt.

Der Artikel legt auch fest, dass eine verspätete oder ausbleibende Antwort der Behörde nicht als Ablehnung gewertet werden darf.

Mögliche Gründe für den Entzug der Genehmigung:

  • Die Genehmigung wird auf Antrag des Eigentümers zurückgezogen
  • Entzug der Genehmigung im Falle eines Eigentümerwechsels gemäss Artikel 29
  • Die Genehmigung wird eingezogen, wenn gegen eine der in diesem Text und in künftigen Rechtstexten zu diesem Thema genannten Regeln und Kriterien verstossen wird
  • Die Genehmigung wird eingezogen, wenn die Tätigkeit während eines Zeitraums von zwei aufeinanderfolgenden Jahren eingestellt wird
  • Die Erlaubnis wird eingezogen, wenn ein Verstoss gegen bestehende und gültige Gesetze zur Regulierung von Drogen vorliegt
  • Die Erlaubnis wird eingezogen, wenn sich herausstellt, dass die Person, welche die Erlaubnis besitzt, mit einem Mitglied des Verwaltungsrats der nationalen Agentur verwandt ist.

Der Artikel legt auch fest, dass die Agentur die Genehmigungen nicht ohne schriftliche Mitteilung an die betroffene Partei zurückziehen kann, wobei die Einrichtung, welche die Genehmigung besitzt, innerhalb von 15 Tagen gerichtlich oder administrativ widersprechen muss.

Die Gültigkeit aller Genehmigungen beträgt 10 Jahre. Alle Genehmigungen können auf Antrag nach demselben Verfahren verlängert werden.

Links

https://hightimes.com/news/morocco-moves-into-medical-cannabis-cultivation/

https://hightimes.com/news/morocco-expected-pass-cannabis-legalization-soon/

https://www.africanews.com/2021/03/12/morocco-backs-legalising-cannabis-for-medical-use/

https://infomineo.com/the-legalization-of-cannabis-in-morocco/

https://www.middleeasteye.net/news/morocco-cannabis-legalisation-farmers-drug-cartels

https://www.theafricareport.com/74949/morocco-to-legalise-cannabis-for-medical-and-industrial-use/

https://northafricapost.com/55962-morocco-three-provinces-selected-to-grow-cannabis-legally.html

https://www.moroccoworldnews.com/2022/03/347426/morocco-ratifies-decree-to-start-legal-cannabis-industry

https://www.moroccoworldnews.com/2021/03/337278/moroccos-new-cannabis-legalization-bill-explained

https://www.middleeastmonitor.com/20210731-morocco-bill-to-legalise-cannabis-enters-into-force/

https://medafricatimes.com/23445-morocco-house-of-representatives-adopts-bill-legalizing-therapeutic-use-of-cannabis.html

https://www.mapnews.ma/en/actualites/social/government-council-adoption-draft-decree-legal-use-cannabis

https://www.reuters.com/article/us-morocco-cannabis-idUSKBN2BA1YN

https://moroccotelegraph.com/2021/10/4901/national-agency-for-the-legalization-of-cannabis-related-activities-added-to-the-list-of-strategic-public-institutions/

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.